lunes, 23 de junio de 2014

TE....

üdafrikanische Getränke
Südafrika hat sich aufgrund seiner fruchtigen, starken Weine inzwischen zu einem beliebten Weinland entwickelt. Die Europäer brachten den Weinbau schon vor etwa 300 Jahren nach Südafrika. Angebaut wird der Wein fast ausschließlich in der Provinz Westkap nahe der Küste. Dank des mediterranen Klimas zeichnen sich südafrikanische Weine durch Fruchtigkeit und einen hohen Alkoholgehalt aus. Besonders beliebte Rebsorten sind bei den Rotweinen der Cabernet Sauvignon und der Shiraz sowie der autochthone südafrikanische Pinotage, der 1924 aus Pinot Noir und Cinsault gezüchtet wurde. Unter den Weißweinen stehen Chenin Blanc und Sauvignon Blanc hoch im Kurs. Nach dem Essen bietet sich ein südafrikanischer Sherry oder ein Amarula Cream, ein milchiger Likör aus den Früchten des Marulabaumes an. Ein außergewöhnliches Weinerlebnis in der Wildnis können Gäste in der Singita Ebony Lodge erleben. Dort können Sie nicht nur zur Safaritour starten, sondern auch mit einem Sommelier außergewöhnliche Weine verkosten und kaufen.


Sehr ursprünglich und nur mit etwas Glück erhältlich sind die einheimischen Biere aus Mais, Sorghum oder Hirse. In KwaZulu-Natal gibt es sogar eine Bier-Straße, wo Sie Brauereien wie beispielsweise die Zululand Brewing Company besichtigen können. Ein weiteres typisch südafrikanisches Getränk ist Rooibos-Tee. Beim Tee vom Rotbusch handelt es sich eigentlich um ein Kraut. Die Blätter, die erst durch die Fermentierung nach der Ernte ihre rötliche Färbung annehmen, werden in Südafrika traditionell mit Milch und Honig genossen. Unfermentiert ist der Tee als Grüner Rooibostee bekannt. Während der rote Rooibostee weich und süßlich schmeckt, weist die grüne Sorte ein mildes, leicht grasähnliches Aroma auf.